125 Jahre Raiffeisenbank Gruibingen

Die Raiffeisenbank Gruibingen wurde 1882 in einer Zeit großer Not und Armut gegründet. Als Selbsthilfeeinrichtung begleitete die Bank die Menschen in das industrielle Zeitalter. Die wenigen Spargroschen sicher anzulegen, Geld ohne Wucherzinsen leihen zu können und notwendige Waren zu bekommen, waren die Bedürfnisse dieser Zeit. Aus neun, mit ihrem vollen Vermögen haftenden Gründern, sind annähernd 1.000 Mitglieder geworden.

Geschichtliche Entwicklung Teil 1

1929
wurde in der Maierhofstraße ein Lagerschuppen für Kunstdünger erstellt.

1931
eine Saatgut-Reinigungsmaschine mit Beiztrommel wurde im Lagerschuppen in der Maierhofstraße in Betrieb genommen.

1938
wurde die genossenschaftliche gemeinnützige Wäscherei in Betrieb genommen.

1952
Auflösung der genossenschaftlichen gemeinnützigen Wäscherei.

Geschichtliche Entwicklung Teil 2

1956
erfolgte die Verschmelzung mit der Darlehenskasse Mühlhausen.

1958
wurde in der Generalversammlung die Umbenennung von Darlehenskasse in Genossenschaftsbank beschlossen.

1960
das heutige Bankgebäude in der Amtgasse 2 wird eingeweiht. Im Keller des Warenlagers in der Amtgasse 2 wird die Gefriergemeinschaft eingerichtet und bezogen.

1963
Anschaffung einer neuen Saatgutreinigungsmaschine sowie einer neuen Beiztrommel. Umstellung von Durchschreibebuchführung auf Buchungsautomat.

1964
erster versuchter Bankraub.

1966
zweiter versuchter Bankraub.

1971
Umstellung vom Buchungsautomaten auf EDV-Buchführung.

1977
mit Beschluss der Generalversammlung wurde die Umbenennung von Genossenschaftsbank in Raiffeisenbank vollzogen.
Anschluss an die genossenschaftliche Rechenzentrale RWG (heute FIDUCIA) - in Stuttgart.

Geschichtliche Entwicklung Teil 3

1981
Anschaffung eines Diskettengerätes zur Datenerfassung. 

1982
Anschluss an die Datenfernübertragung zur RWG nach Stuttgart.
Das 100-jährige Jubiläum wurde groß gefeiert - Stargäste: die "Original Oberkrainer"mit Slavko Avsenik.

1984
umfassender Umbau am Bankgebäude in der Amtgasse.

1985
Bankraub mit Geiselnahme.

1986
Anschaffung erster PC.

1989
Einführung der Onlinebuchhaltung (GEDIS).
Anschaffung erster Geldautomat mit integriertem Kontoauszugsdrucker.

1994
Verlegung Warenlager in den Schuppen in der Maierhofstraße. Aufgabe der Gefriergemeinschaft in der Amtgasse.

1994/1995
Abriss Warenlager in der Amtgasse und Neubau von Büros, Wohnungen und Veranstaltungsraum (Rufsteinsaal).
Vernetzung der PC zu einem Netzwerk unter OS2.

1999
Einbau SB-Bereich mit neuem Geldautomat und neuem separatem Kontoauszugsdrucker.

2002
Umbau Schalterhalle – Anpassung und Vergrößerung der Arbeitsplätze.
Warengeschäft im Lagerschuppen in der Maierhofstraße wird geschlossen.

2003
Verkauf Lagerschuppen in der Maierhofstraße.

2006
Migration der Bankanwendungssoftware von GEDIS/GEBOS nach agree.
Neugestaltung der Außenfassade am Bankgebäude. Umrüstung des PC-Netzwerkes von OS2 nach Windows.

2007
Das 125-jährige Jubiläum wird mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert. Ende März fand der Festakt in der Sickenbühlhalle mit über 600 Gästen statt. Die örtlichen Vereine umrahmten den Festakt. Anschließend trat die Tanzgruppe des TSV Gruibingen unter der Leitung von Ulrich Geiger mit einer Gala-Show auf und begeisterte das Publikum.

2010
Erwerb des Grundstücks Amtgasse 4

2011/2012
Abriss landwirtschaftliches Anwesen Amtgasse 4 und Beginn mit Neubau von Büros, Vergrößerung Rufsteinsaal, Neugestaltung von Außenanlagen mit Parkplätzen und Garagen. (Fertigstellung Oktober 2012)